Verdi Requiem 22. u. 23.10.2016Von Schmerz und Hoffnung 
Keno Weber zelebriert mit drei Chören Verdis Requiem in der Markuskirche
VON MICHAEL MEYER-FRERICHS (HAZ, 24. Okt. 2016)

Verdis Requiem mit einem Laienchor auf die Bühne zu bringen ist ein heikles Unterfangen. Meist scheitert es schon an der Besetzungsstärke des Chores oder an der Finanzierbarkeit des Orchesters. Wie gut, dass Keno Weber drei von ihm geleitete Chöre für dieses Projekt zusammengebracht hat. 

 zum Artikel aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

 

Handel Solomon 12.06.2016Georg Friedrich Händel "Solomon" 
Abschlusskonzert der Chortage Hannover gemeinsam mit Bachchor und Capella St. Crucis Hannover
 

Absoluter Höhepunkt der CHORTAGE HANNOVER 2016 war die Aufführung von Georg Freidrich Händels Solomon in englischer Sprache. 

 zum Artikel aus "Der Chor" Sonderausgabe 2016 aus DER CHOR, Quelle: chortage-hannover.de.

Foto des Chores, Quelle: chortage-hannover.de.

 

Carmina Burana 05.10.2014Dynamische Kontraste und Mut zum Pathos
VON RAINER SLIEPEN (Wolfenbütteler Zeitung 07. Okt. 2014)

St. Trinitatis platzt aus allen Nähten. Die Konzertveranstalter hatten mit der Orchestervereinigung und dem Oratorienchor Hannover, der Kantorei St. Marien Wolfenbüttel, dem Konzertchor Clazz und dem Kinderchor der Hochschule für Musik Hannover einen riesigen Apparat aufgeboten. Für den Publikumsmagneten „Carmina Burana“ von Carl Off der richtige Zuschnitt.

 zum Artikel aus der Wolfenbütteler Zeitung

 

Carmina Burana 18.10.2014 Sturm der Begeisterung
Orffs „Carmina Burana“ im NDR-Sendesaal
VON LUDOLF BAUCKE (HAZ, 20. Okt. 2014)

Der logistische Aufwand war immens: Auf Einladung der Hannoverschen Orchestervereinigung gastierten gleich vier Chöre gemeinsam mit den Instrumentalisten im ausverkauften großen NDR-Sendesaal mit Carl Orffs „Carmina Burana“.

 zum Artikel aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

 

Proms 13.09.201410 500 Besucher erleben bei den NDR-Proms ein Musikspektakel im Kuppelsaal und im Stadtpark
VON JUTTA RINAS (HAZ, 15. Sep. 2014)

Was für eine Szene! Was für ein sprechendes Bild! „Rule, Britannia!“: Inbrünstig schmettert das Puplikum im hannoverschen Kuppelsaal den Refrain jenes berühmten Stückes von Thomas Augustine Arne von 1740, das als heimliche englische Nationalhymne gilt.

 zum Artikel aus der HAZ

 

Mit Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten erteilen Sie uns die Einwilligung zur Verarbeitung dieser Daten. Die Hinweise zu unserer Datenschutzerklärung haben Sie zur Kenntnis genommen.